LinkedIn Basismitglied oder Premiumaccount – Deine Vorteile

Beitrag vom 13. November 2013

LinkedIn ist wie XING eines der größten Karriere- und Jobnetzwerke, die Personen die Möglichkeit bietet, sich beruflich zu vernetzen, Geschäftskontakte zu knüpfen oder interessante Partnerschaften aufzubauen. Ebenso wie andere Plattformen verdient das Unternehmen sein Geld unter anderem mit Gebühren für Premiummitgliedschaften und der Personalsuche von Firmen. Aber braucht man einen Premiumaccount?

In diesem Artikel erfahrt ihr, welche Möglichkeiten einer professionellen Internetpräsenz ihr mit einer Basismitgliedschaft habt und was für Vorteile euch der Erwerb eines Premiumabonnements bietet.

1. Kostenlose Basismitgliedschaft (Standardkonto)

Ein sogenanntes voreingestelltes Standardkonto ist für alle diejenigen, die sich Online ein professionelles Profil erstellen/verwalten und gleichzeitig keine Kosten verursachen wollen. Der Aufbau und die Pflege eines großen, zuverlässigen Berufsnetzwerkes ist damit ohne Weiteres möglich.

Gerade am Anfang, nach Eröffnung des Accounts, wird man dazu verleitet, möglichst viele Optionen zur umfangreichen Nutzung von LinkedIn zu beanspruchen. Dies ist allerdings nur bei intensiver Benutzung (z. B. von Recruitern) nötig. Mit Jobanzeigen und Unternehmensprofilen kann auch ohne eine Premiummitgliedschaft sehr gut gearbeitet werden. Des Weiteren habt ihr als Basismitglied die Möglichkeit, Nachrichten an Kontakte und Gruppenmitglieder zu versenden (gilt nicht für Nicht-Kontakte) und die Suche nach (einschließlich Ort, Postleitzahl, Firmensuche) und Kontaktaufnahme mit ehemaligen Kollegen und Studienkollegen/Klassenkameraden vernünftig zu bedienen. Greift hier auf die Menüleiste zurück.

In der Suchleiste Kontakt mit Personen aufnehmen oder nach Stellen oder Unternehmen usw. suchen.

Im Vergleich zu XING könnt ihr in der kostenlosen Version von LinkedIn wichtige Präsentation und Aufzeichnungen hinterlegen und im späteren Verlauf bearbeiten oder veröffentlichen. Hierzu bewegt ihr die Maus an der linken oberen Bildschirmkante über den Schriftzug “Profil”. Es öffnet sich ein Drop-down Menü, klickt hier auf “Profil bearbeiten”.

Im Drop-down Menü "Profil bearbeiten" auswählen.

Wählt dann entweder im Menü den Punkt “Projekte” oder “Veröffentlichungen” aus.

Im Menü "Projekte" oder "Veröffentlichungen" auswählen, um sie hinzuzufügen.

Diese Bereiche können für vieles genutzt werden (beispielsweise für Fachartikel oder Präsentationen). Der Inhalt kann dann beliebig gefüllt werden. Mit dem Klick auf “Speichern”, ist der Vorgang abgeschlossen.

LinkedIn bietet darüber hinaus noch die Möglichkeit eigene Videos, mehrere Bilder und Dokumente in euer Profil einzubinden. Klickt hierzu erneut auf “Profil” → “Profil bearbeiten”.

Videos, Bilder oder Dokumente in das Profil einbinden.

Hiermit nicht genug: Der kostenlose Account lässt außerdem die Teilnahme an Gruppen zu, das Erstellen einer Gruppe, Kleinanzeigen von Events, eines Unternehmensprofil, eines Jobangebotes und vieles mehr. Probiert es einfach aus!

2. Kostenpflichtige Premiumabonnements

Die verschiedenen, kostenpflichtigen Premiumabonnements bieten eine Vielzahl an erweiterten Diensten. Hier habt ihr beispielsweise die Möglichkeit, nach einem bestimmten Job Level, speziellen Funktionen im Unternehmen oder nach Unternehmensgrößen zu suchen. Fernen ist es möglich, Nicht-Kontakte zu kontaktieren (InMail), in Ordnern zu speichern und zu kategorisieren. Außerdem gibt es weitere Informationen dazu, wer sich euer Profil angesehen hat.

Wenn ihr euch auf ein kostenpflichtiges Abonnement hochstufen wollt, habt ihr die Option, verschiedenes auszuwählen. Klickt dazu an der rechten oberen Bildschirmkante auf den Menüpunkt “Upgrade”.

"Upgrade" auswählen, um kostenpflichtige Abonnements auszuwählen.

Hier werden euch nun unterschiedliche Abonnementtypen vorgeschlagen. Beispielsweise “Business” für die allgemeine Geschäftsverwendung, “Talent Finder” für Recruiter,  “Job Seeker” für Stellensuchende oder “Sales Navigator” für Vertriebsprofis.

Aus verschiedenen Abonnementtypen auswählen.

Abhängig von euren persönlichen Bedürfnissen und Vorstellungen eines Accounts entscheidet am besten selbst, ob und wann ihr einen Premiumaccount benötigt oder ob ihr bei der einfachen Version der Basismitgliedschaft bleibt.

Über den Autor

Julia HoffmannJulia Hoffmann

Julia Hoffmann arbeitet nach der Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation bei der Mediaagentur JOM. Berufsbegleitend absolviert sie ein Studium im Bereich Medien- und Kommunikationsmanagement.

DasTelefonbuch - Alles in einem

Ichimnetz.de ist ein Weblog für Jugendliche und junge Erwachsene zum Thema Selbstdarstellung im Internet. Hinter dem Blog stehen die Verlage von Das Telefonbuch, die damit die Verbesserung der Medienkompetenz bei Jugendlichen fördern möchten.

zurck zum Anfang