WhatsApp bei Fremdzugriff sperren

Beitrag vom 5. Januar 2017

Es ist der Albtraum schlechthin und beinahe gleichauf mit dem Verlust des Portemonnaies: Das Smartphone ist weg! Egal ob verloren oder geklaut, das Drama ist groß. Denn unter Umständen haben dann Fremde Zugriff auf eure Handy-Inhalte. Auf Bilder und Musik, auf Mails und auf eure Social-Media-Apps, die ihr auf eurem Smartphone installiert habt.

Das Smartphone orten

Ihr könnt versuchen, euer Handy zu orten. Sowohl iOS als auch Android bieten dafür Tools an, die aber nur funktionieren, wenn euer Smartphone auch nach dem Abhandenkommen mit dem Internet verbunden ist. Auch das Abspielen eines Klingeltones oder das Fernlöschen sind unter Umständen möglich. Mehr darüber lest ihr bei ichimnetz.de hier.

Keiner möchte, dass jemand anderes die eigenen Chats liest oder gar als Fremder Nachrichten schickt und so Verwirrung stiftet. Eine Sperrung der SIM-Karte reicht übrigens nicht aus, um WhatsApp stillzulegen, da der Messenger auch im WLAN funktioniert.

Ersatz-SIM-Karte nutzen

Eine Ersatz-SIM-Karte haben die wenigsten zur Hand. Wer sie nach Handyverlust bei seinem Provider anfordert, muss die Dauer des Postweges – durchaus mehrere Tage! – auf heißen Kohlen sitzend abwarten. Ist die Ersatzkarte da, kann er sich auf einem anderen Smartphone WhatsApp einrichten. Da WhatsApp immer nur auf einem Smartphone genutzt werden kann, wird der Account auf dem verlorengegangenen Gerät deaktiviert.

Account sperren lassen

Aufgrund der langen Zeitdauer, bis eine Ersatz-SIM-Karte verfügbar ist, empfiehlt es sich, bei WhatsApp direkt seinen Account sperren zu lassen. Zur vorübergehenden Deaktivierung schreibt WhatsApp in seinen FAQs Folgendes:

„Sende uns eine E-Mail mit dem Text “Verloren/Gestohlen: Bitte deaktiviert meinen Account” in der E-Mail und deine Telefonnummer im vollständigen internationalen Format, so wie es hier beschrieben ist. Bitte beachte, dass wir dir nicht helfen können, dein Telefon zu orten. Die Deaktivierung von WhatsApp, von einem anderen Gerät aus, ist nicht möglich.“

Damit habt ihr euren WhatsApp-Account unbenutzbar gemacht, aber nicht gelöscht.

Es bleiben 30 Tage Frist bis zur Löschung

Erhaltet ihr während der Zeit, in der euer Account deaktiviert ist, Nachrichten eurer Kontakte, werden diese 30 Tage lang gelagert. Reaktiviert ihr euren Account vor Ablauf dieser 30 Tage, werden euch diese zwischengelagerten Nachrichten zugestellt. Ebenso sichert WhatsApp zu, dass ihr innerhalb dieser 30 Tage auch in euren Chatgruppen bleibt.

Aber: Nach 30 Tagen ist – salopp gesagt – der Ofen aus! Habt ihr bis dahin euren deaktivierten Account nicht wieder aktiviert, wird er gelöscht. WhatsApp weist noch darauf hin, dass alte Nachrichten nicht wiederhergestellt werden können, da Chat-Verläufe auf dem jeweiligen Gerät gespeichert werden.

Mehr darüber lest Ihr hier:

digitalweek.de: WhatsApp sperren bei Verlust oder Diebstahl 

WhatsApp-FAQs: Mein Telefon wurde gestohlen/ich habe es verloren. Was kann ich tun?

Über den Autor

Anja PlesseAnja Plesse

Anja Plesse ist studierte Wirtschaftswissenschaftlerin und arbeitet als Pressereferentin in der Heise Medien Gruppe.

DasTelefonbuch - Alles in einem

Ichimnetz.de ist ein Weblog für Jugendliche und junge Erwachsene zum Thema Selbstdarstellung im Internet. Hinter dem Blog stehen die Verlage von Das Telefonbuch, die damit die Verbesserung der Medienkompetenz bei Jugendlichen fördern möchten.

zurck zum Anfang