10 Fragen an Simply Vegan

Tamara und Sebastian von Simply Vegan
Beitrag vom 15. Februar 2017

Nachdem sich Tamara und Sebastian beim Studium an der FH Aachen kennengelernt hatten und beide die vegane Ernährung verband, beschlossen sie 2012 über Rezepte und das vegan sein zu bloggen. Weil die Facebook-Seite schnell eine große Fangemeinde hatte, folgte ein Jahr später der Blog. Inzwischen ist Simply Vegan in allen großen sozialen Netzwerken vertreten und hat vor kurzem auch ein eigenes Kochbuch herausgebracht.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein Instagram-Profil bzw. ein Blog zu starten?

Wir haben beide schon immer gerne gekocht und fotografiert. Als wir uns entschieden hatten, vegan zu leben, haben wir angefangen unser Essen zu fotografieren und uns auf Facebook in veganen Gruppen auszutauschen. Die Fotos und die Rezepte kamen dort gut an und so entstand die Idee, die Rezepte gesammelt auf einem Blog für alle bereitzustellen. Es entstand erst ein Blog auf tumblr und eine Facebook-Seite, die sehr gut ankam. Es folgte dann unsere richtige Website www.simply-vegan.org und auch ein Instagram-Profil, einfach um möglichst viele Leute über die sozialen Medien zu erreichen und zu inspirieren.

Wo sucht ihr nach Inspirationen?

Inspirationen für neue Rezepte finden wir viel auf Pinterest, in diversen Magazinen, auf anderen Blogs und Rezepte-Seiten und eigentlich überall um uns herum. Auch in nicht-veganen Restaurants oder Kochbüchern kann man Inspiration finden, Gerichte abwandeln oder veganisieren. Oft entdecken wir zufällig Gerichte oder Zutaten, mit denen wir dann auch mal etwas kochen wollen oder ähnliche Kombinationen ausprobieren. Wichtig ist uns hierbei, dass wir natürlich keine Rezepte 1:1 nachmachen und die Quellen nennen, wenn wir uns doch mal etwas mehr als nur inspirieren lassen.

Quinoa-Spinat-Sweetpotato Die abwechslungsreichen Rezepte…

Overnight Oats
…kommen ganz ohne tierische Produkte aus…

Avocado Bagel…und machen Lust auf’s Nachkochen.

Wie viel Zeit investiert ihr in den Blog?

Das kann man so pauschal aktuell leider gar nicht sagen. Da wir den Blog „nur“ nebenbei betreiben und normalen Jobs nachgehen, ist es oft weniger Zeit, als wir gerne investieren würden. Nach Feierabend steckt man dann natürlich mal ein paar Stunden in einen neuen Blogartikel oder das Beantworten von E-Mails und Nachrichten. Das machen wir aber nicht jeden Tag, sondern einfach so, wie es die Zeit neben dem Alltag zulässt. Am Wochenende, wenn wir uns treffen, um neue Rezepte auszuprobieren oder Produkte zu testen, über die wir berichten, ist auch oft mal ein Tag von morgens früh bis abends komplett für den Blog verplant.

Welches Equipment benötigt ihr zur Bearbeitung eurer Bilder?

Die Bildbearbeitung machen wir in Photoshop, allerdings wird da nicht großartig retuschiert, es werden lediglich etwas Helligkeit, Farben und Licht angepasst bzw. optimiert. Beim Fotografieren und Anrichten des Essens achten wir schon darauf, dass es möglichst ansprechend aussieht. :) Allerdings machen wir auch kein übertriebenes Foodstyling. Jeder, der das Rezept nachkocht, soll es ja auch so hinbekommen, wie wir es zeigen.

Wie ist das Feedback eurer Follower?

Das Feedback zum Blog und Buch ist durchweg positiv. Das freut uns natürlich total, denn das motiviert natürlich auch. Wir freuen uns immer sehr, wenn wir Rückmeldungen bekommen und sehen, dass unsere Leser die Gerichte nachkochen. Ohne dieses Feedback würde es sicher auch nicht ganz so viel Spaß machen. Aktuell freuen wir uns total über die positiven Rezensionen zu unserem Buch, egal ob auf Amazon oder anderen Blogs. Wir haben viel Zeit und Arbeit in dieses Projekt gesteckt und da ist so ein Feedback einfach toll!

Happycheese "Käse"platteBei einigen Rezepten…

Reiswaffel-Mett…fällt kaum auf, dass sie vegan sind.

Wie geht ihr mit negativen Reaktionen um?

Glücklicherweise gibt es aktuell eigentlich kaum negative Rückmeldungen oder blöde Nachrichten. Wenn da doch mal was kommt, ignorieren wir es oder nehmen es mit Humor. ;) Wenn uns aber Leute auf Facebook auffallen, die mit negativen Kommentaren rumstänkern und das auch häufiger machen, blockieren wir diese, da wir auf solche unnötigen Sachen einfach keine Lust haben und da auch nicht noch viel Zeit investieren möchten.

Was sagen eure Freunde und Verwandten zum Blog?

Da war das Feedback auch bisher sehr positiv. Viele probieren dadurch auch hin und wieder vegane Rezepte aus und das ist natürlich genau das, was wir erreichen wollen und worüber wir uns daher sehr freuen: Zum Ausprobieren anregen und dadurch die Vielfalt pflanzlicher Lebensmittel kennenzulernen.

Hat sich in eurem Leben etwas durch Instagram geändert?

Also konkret durch Instagram hat sich nicht wirklich was geändert, durch den Blog insgesamt schon… Wir haben viele andere Blogger kennengelernt und wurden schon auf einige tolle Events eingeladen. Ohne den Blog hätten wir viele tolle Leute aus der veganen Szene sicher nie persönlich kennengelernt. Außerdem ergeben sich hin und wieder Kooperationen, wodurch wir auch den Blog (Webspace, Domain, etc.) finanzieren.

Currysandwich
Auch bei einer ausgewogenen pflanzlichen Ernährung…

Cupcakes…müssen der Spaß und die Lust auf Süßes…

Kiwi-Limetten-Smoothie…nicht zu kurz kommen.

Was habt ihr für konkrete Pläne?

Wirklich konkrete Pläne gibt es eigentlich kaum, jetzt nachdem das Buch nach langer Zeit endlich fertig gestellt ist. Generell wollen wir so weitermachen wie bisher und den Blog für unsere Leser interessant gestalten. Wir wollen natürlich weiterhin neue Rezepte und Produkte ausprobieren und unsere Leser daran teilhaben lassen. Außerdem wollen wir uns weiterhin verbessern, was das Fotografieren und Anrichten der Gerichte angeht… Auch am Blog wollen wir ein paar Kleinigkeiten umstrukturieren und überarbeiten. Es wird auf jeden Fall weiterhin einiges auf dem Blog zu entdecken geben und wir freuen uns über den Austausch mit unseren Lesern.

Welche Tipps könnt ihr unseren Lesern, die ebenfalls daran interessiert sind, Blogger zu werden, mit auf den Weg geben?

Das ist schwierig, bei uns hat sich vieles einfach so entwickelt, ohne dass wir konkret geplant hatten, mit dem Blog bekannt zu werden. Man sollte einfach Spaß an dem haben, was man tut und worüber man bloggen möchte, und es sollte nicht in erster Linie das Ziel sein, ein Blog-Business aufzubauen, um tausende Follower zu haben oder damit Geld zu verdienen. Der Spaß und der Austausch mit den Lesern und anderen Bloggern stehen für uns im Vordergrund. Außerdem ist es hilfreich, wenn man mit dem Blog einen Herzenswunsch verfolgt, denn dann investiert man gerne und mit Leidenschaft seine Zeit in das Projekt. Unser Ziel war es, vielen Leuten die Vielfalt und Alltagstauglichkeit der veganen Lebensweise zu zeigen, und wir sind stolz, dass wir damit so viele Menschen erreichen können.

Simply Vegan im Web:

Blog Simply-Vegan.org

Instagram

Facebook

Twitter

Pinterest

Autor

Elina Wiesner

DasTelefonbuch - Alles in einem

Ichimnetz.de ist ein Weblog für Jugendliche und junge Erwachsene zum Thema Selbstdarstellung im Internet. Hinter dem Blog stehen die Verlage von Das Telefonbuch, die damit die Verbesserung der Medienkompetenz bei Jugendlichen fördern möchten.

zurck zum Anfang