WhatsApp führt die alten Statussprüche wieder ein

WhatsApp_565x309
Beitrag vom 13. März 2017

Nachdem WhatsApp den neuen snapchatartigen Status eingeführt hat sind die alten Statusmeldungen verschwunden. Doch jetzt können alle Anhänger der Statusmeldungen aufatmen: die Funktion kehrt zurück.

Dank Android-Beta kommen alte Statusmeldungen wieder

Die neue Status-Funktion, die stark an Snapchat erinnert, führte WhatsApp Ende Februar 2017 ein. Sie ermöglicht das Teilen von Fotos, Videos und Gifs. Auch verschwindet der Status wieder nach 24 Stunden – alles wie bei Snapchat eben. Damit löste die neue Status-Funktion die alten Statusmeldungen ab, die standardmäßig „Hey there! I’m using WhatsApp“ hieß. Viele ersetzten die Statusmeldung durch eigene Texte und/oder Emojis.

Viele drückten ihren Unmut auf, als WhatsApp die Statusmeldungen entfernte. Doch ihr braucht euch nicht länger ärgern: die Statusmeldungen kommen in einer aktuellen Beta-Version für Android zurück. Klickt ihr in der App auf einen eurer Kontakte, findet ihr dort den alten Status unter „Info und Telefonnummer“. Im Einstellungsmenü könnt ihr den Status unter dem eigenen Namen anschauen und anpassen.

Wahrscheinlich versucht WhatsApp den Unmut einiger Nutzer entgegenzuwirken, indem sie die alten Statusmeldungen zumindest für die Beta-Version zurückholen. Ob und wann auch die Nutzer der regulären WhatsApp-Version wieder ihre alten Statusmeldungen sehen können, ist zurzeit nicht klar.

Weitere Informationen findet ihr hier:

t3n.de – War da was? Whatsapp bringt die alten Statussprüche zurück

t3n.de – Whatsapp Status: Tipps und Tricks für den Snapchat-Klon 

Über den Autor

Sarah GoldbachSarah Goldbach

Sarah Goldbach ist als Sales Manager in der Verlagsbranche tätig und studiert berufsbegleitend an der FOM Hamburg.

DasTelefonbuch - Alles in einem

Ichimnetz.de ist ein Weblog für Jugendliche und junge Erwachsene zum Thema Selbstdarstellung im Internet. Hinter dem Blog stehen die Verlage von Das Telefonbuch, die damit die Verbesserung der Medienkompetenz bei Jugendlichen fördern möchten.

zurck zum Anfang